2022 (Mai): Maibaumfest an der Bleiche

von Petra Elsner

Ein fröhlicher Baum thront seit gestern Abend auf der Bleiche am Döllnfließ. Nach gut zwei Jahren haben wir wieder einen Maibaum im Dorf. Seit jeher gilt er als Symbol der Liebe, der Zuneigung, der Lebensfreude und der Fruchtbarkeit. Ein Stimmungsaufheller. Vor ein paar Jahren hat unser Kulturverein die Tradition wiedererweckt, auch um den jungen Dorfbewohnern den Bändertanz zu überliefern. Schon damals waren die Agierenden keine jungen Mädchen mehr, die ihn üblicherweise ausrichten. Doch die Jungen übernahmen nicht das Flechten an der Stange, und die Alten wollten auf die Dauer nicht mehr. Aber einen Maibaum wollte man schon. Christina Steddin kam auf die Idee, die Baumstange nach bayerischem Vorbild zu bemalen - nicht blau-weiß, sondern rot-weiß, den Farben Brandenburgs. Weitestgehend allein legte sie die Bemalung an. Auch den Bänderkranz mit Birkengrün band sie. Ihr Mann Jürgen schlug die Hülse in die Wiese und transportierte das Ganze zum Platz, wo helfende Hände die Lichtgestalt mitaufrichteten. Es gab Bier, Bratwürste, Fischhäppchen und ein wärmendes Feuer. Es sind meist ganz wenige Menschen, die eine so schöne Aktion ermöglichen. Die Stimmung war heiter und half mit, das Gemeinschaftsleben im Dorf nach der Corona-Pause wieder anzuschubsen.

 


Fotos und Text: Petra Elsner