Volkssolidarität

Die Ortsgruppe Kurtschlag der Volkssolidarität hat 34 Mitglieder. Mehrmals im Jahr treffen wir uns bei Kaffee und Kuchen und meist mit Gesang zu gemeinsamen Aktivitäten in unserer Gaststätte.

Im März letzten Jahres haben wir gemeinsam den Internationalen Frauentag begangen, eine Tradition, die wir fortsetzen werden. 

Einmal im Jahr unternehmen wir einen Ausflug. Im Jahr 2017 waren wir auf dem Werbellinsee unterwegs. In diesem Jahr planen wir einen Besuch des Mühlenhaupt-Museums in Bergsdorf.

Jedes Jahr beteiligen wir uns aktiv und finanziell am sommerlichen Dorffest und an der Weihnachtsfeier. Während der Adventszeit basteln wir unter der Anleitung von Cordula Wilksch Weihnachtsgestecke.

Zu unseren Veranstaltungen sind Gäste jedes Alters (mit einem kleinen Kostenbeitrag) herzlich willkommen. Anregungen zu neuen Aktivitäten greifen wir gerne auf. 

Von März bis April findet alljährlich die Sammlung der Volkssolidarität statt.

Unser Vorstandsteam besteht zur Zeit aus Marieta Hänsch und Brigitte Hansmeier-Hörning (Vorsitzende/Finanzen) sowie Cordula Wilksch (stellvertretende Vorsitzende).


hier geht es zur Volkssolidarität Oberhavel


Treffen bei der Volkssolidarität in Zehdenick am 23. Oktober

Am 23. Oktober findet am Nachmittag in den Räumen der Volkssolidarität Zehdenick ein Treffen mit der Ortsgruppe Badingen statt. Auch die Ortsgruppe Kurtschlag ist dazu recht herzlich eingeladen. Es gibt u.a. lecker selbstgebackenen Kuchen.

Interessenten melden sich bitte bis zum 16. Oktober bei Karola Hoth (490815) oder Marieta Hänsch (48050).

Fahrgemeinschaften können gebildet werden!

Änderung der Leitungsstruktur der Volkssolidarität, Ortsgruppe Kurtschlag

Die Ortsgruppe hat ein gleichberechtigtes Leitungsteam:

Marieta Hänsch, Cordula Wilksch, Angelika Gühl, Birgit Hildebrandt, Brigitte Hansmeier-Hörning

Die einzelnen Mitglieder des Leitungsteams übernehmen folgende Aufgaben:

 

Marieta Hänsch

- Kasse, Ehrungen, Mitgliederlisten, Geburtstage, jährliche Sammlung, gemeinsame Vorbereitung und Durchführung unserer Treffen, Kontakt zur VS Oranienburg, Sonstiges nach Bedarf

Birgit Hildebrandt

- Kassenprüfung, Mitarbeit bei allen anstehenden Aufgaben

Angelika Gühl

- Mitarbeit bei allen anstehenden Aufgaben

Cordula Wilksch

- Sammlung, Dorffest: Schmücken der Tische, Weihnachtsbasteln

Brigitte Hansmeier-Hörning

- Organisation der Veranstaltungen, Einladungen, Protokolle, Sitzungsleitung, Internet www.kurtschlag.de

 

Alle Mitglieder treffen sich vier Mal im Jahr und besprechen die anstehenden Aktivitäten.

Alle Mitglieder des Leitungsteams vertreten nach Absprache die Ortsgruppe nach außen.

 

Kurtschlag, 17. Oktober 2019

Oktober 2019: Erzählcafé "Wie habe ich den Mauerfall erlebt?"

16 Teilnehmer an unserem Erzählcafé (14 Frauen und zwei Männer) erlebten einen  nachdenklichen und gleichzeitig humorvollen Nachmittag. Einige Stichworte geben einen kleinen Einblick:

- Von heute auf morgen war jede Gewissheit weg. Keiner wusste, wie es weitergeht. Fast alle waren "auf Null gestellt". Geld ohne Arbeit. Wir hatten was aufgebaut. Wir Frauen habe alle gearbeitet. Auch die wirtschaftlichen Zwänge erforderten das.

- Fast alles wurde von heute auf morgen zerstört. Betriebe wurden dicht gemacht, Arbeitsschwerpunkte ohne Begründung abgeschafft. "Den Werkunterricht wird es nicht mehr geben!" Materialien und Bücher wurden vernichtet. Das war hart.

- Männer mussten sich (für Ost-Löhne) Arbeit weit entfernt von Kurtschlag suchen. Dann gab es den Vorruhestand.

- Im Ergebnis: kompletter Verlust bisheriger Sicherheiten und Lebensgrundlagen, verbunden mit der Frage, wie es weitergehen wird.

- Wie haben uns unsere deutschen Nachbarn erlebt? Erstaunen, dass eine Frau aus der DDR eine Führungsrolle innehatte und kompetent war, kompetenter als manch einer im Westen.

- Ja, in der DDR haben die Frauen gearbeitet, waren qualifiziert und wurden nicht geschont.

- Materialien waren kostbar und mussten repariert werden.

- Wir haben gemeinsam und jede/r für sich die Zeiten der kompletten Unsicherheit und Neuorientierung durchlebt und sind gestärkt daraus hervorgegangen.

- Die Sichtweise unserer Teilnehmer aus West-Berlin: Wir haben bis auf Ausnahmen (Arbeitsplatzverlust als seltene Ausnahme) die Vorteile der neuen Situation genossen, konnten z.B. einfach und unbehelligt das Umland erkunden und genießen.

- Wertschätzung und Anerkennung für die Lebensleistung der Menschen in der DDR.

- Was ist der Gewinn der Wende? Was war und ist positiv? Beispiele: Wir können hier sitzen und offen reden, wie uns der Schnabel gewachsen ist. Keine langwierigen Grenzkontrollen mehr mit beschämenden Erfahrungen. Wir können nach Wien reisen, nach Kanada und wo immer wir hin wollen.

- Was haben wir uns erhalten? Unser Gemeinschaftsgefühl im Dorf. Wir wissen, hier wird jede/r unterstützt, wenn es gewünscht ist.

 

Weiter so!

Danke für den spannenden Nachmittag. Wir haben viel gehört, über viele Fragen diskutiert und oft auch gelacht.

Fotos und Text: Brigitte Hansmeier-Hörning

Februar 2019: Jahreshauptversammlung

Februar 2018: Heiteres Jahresraten

Ja, es war wirklich ein heiteres Beisammensein. Viele, vor allem alteingesessene Kurtschläger/innen waren gekommen, um in alte Zeiten einzutauchen und herauszufinden, aus welcher Zeit die gezeigten Fotos aus der Sammlung von kurtschlag.de stammten. Schnell waren die Antworten gefunden. Die alten Bäume waren noch da oder schon durch neue ersetzt, oder das Nummernschild eines Autos wies auf die Lösung hin. Wer war auf den Fotos zu sehen, und was war wo? Ratzfatz kamen viele Details zusammen. Ein wunderbar gelungener Nachmittag mit guten Ergebnissen für unsere Webseite. Christina Steddin und Manfred Lentz, die vor der Aufgabe stehen, die bisherigen rund 500 Fotos des alten Kurtschlag zu ordnen,  waren sehr zufrieden. Fortsetzung folgt, schließlich gibt es noch jede Menge Fotos mit fehlenden Informationen für ein weiteres Treffen.

Fotos: Manfred Lentz / Text: Brigitte Hansmeier-Hörning

Oktober 2017:  Der "Mittelpunkt der Erde" - eine historische Kurzreise

Es war ein spannender Nachmittag. Am 24. Oktober haben wir mit Erika Menzel und Manfred Lentz einen intensiven Einblick rund um die Geschichte des "Mittelpunkts der Erde" gewinnen dürfen. Erika hat von 1946 bis 1955 dort mit ihrer Familie gelebt und gearbeitet, und so konnten wir durch ihre lebendigen Erzählungen in diese Zeitspanne eintauchen. Manfred hat uns einen sehr interessanten, mit alten Fotos illustrierten Überblick über die Geschichte des "Mittelpunkts" gegeben. Historische Ausflüge in die jeweiligen Zeitabschnitte erlebten wir als lebendige Geschichte. Ergänzungen und Erzählungen aus unserem Kreis rundeten den Nachmittag ab.

Wer hat Lust auf mehr? Eine ausführliche Darstellung der Geschichte des "Mittelpunkts" mit zahlreichen Fotos wird demnächst auf der Seite "Geschichte Kurtschlags" erscheinen.

Fotos: Ute Asmus, Brigitte Hansmeier-Hörning, Karola Hoth, Karin Lentz / Text: Brigitte Hansmeier-Hörning

August 2017:  Die Volkssolidarität Kurtschlag schippert über den Werbellinsee

Am 23. August stach die Gruppe der Volkssolidarität Kurtschlag in See, und zwar in den Werbellinsee. Das Wetter und die Stimmung waren heiter, und die Sonne schimmerte silbern in den Wellen des Sees und beschien die weißen Segel der zahlreichen Segelboote, die auf dem See kreuzten.

Die Mannschaft aus Kurtschlag bestand aus 23 Matrosinnen und Matrosen, die schnell dafür sorgten, dass diese Seefahrt lustig wurde.

Der charmante und freundliche Kapitän der "Altwarp" hatte viel Wissenswertes zur geografischen Lage und zur Geschichte des sagenumwobenen Werbellinsees zu erzählen. Das reichte von interessanten historischen Gebäuden und Persönlichkeiten bis hin zu versunkenen Ziegelkähnen, deren Wracks immer noch auf dem Grund des Sees liegen.

Einige unserer Damen fanden den Kapitän so überzeugend, dass sie ihn am liebsten gleich mit nach Kurtschlag genommen hätten. Aber auch die übrigen Mitglieder der Besatzung waren freundlich und hilfsbereit.

Als das Schiff in Joachimsthal wieder in den Hafen einlief, verließen immer noch angeregt plaudernde Menschen das Schiff, und alle waren sich einig, dass dies ein außergewöhnlich schöner Tag gewesen war.

Fotos: unbekannt

2016 Holzschuhmacherzentrum Friedrichswalde

Fotos: Manfred Krause