Weil es schon immer so war!

Wir haben es geahnt. Schon die ganze Zeit über haben wir es geahnt, seit wir die Webseite ins Leben gerufen haben. Dass sie kurtschlag.de heißen sollte, war schnell geklärt, da gab es keine langen Diskussionen. Nicht so einfach war dagegen die Beantwortung einer anderen Frage. Da konnten wir uns zwar auch schnell einigen, aber ob wir die richtige Entscheidung getroffen hatten, da waren wir uns nicht ganz sicher. Nun hat diese Frage uns eingeholt, denn nun gab es Protest. Nicht zum ersten Mal, allerdings war der bisherige Protest leise gewesen, diesmal jedoch wurde er laut vorgetragen, denn diesmal hat er ein Sprachrohr gefunden. Eine Wortführerin. Sandra. Doch lassen wir sie selbst zu Wort kommen und erklären, warum sie uns den Fehdehandschuh hingeworfen hat. Als Ort ihrer Attacke hat sie unser Gästebuch gewählt, und wie sie vorgeht, zeugt von taktischem Geschick. Nachdem sie uns zunächst Honig um den Bart geschmiert hat ("Ich bin wirklich beeindruckt, was ihr hier auf die Beine gestellt habt! Ihr investiert sehr viel Arbeit in diese Seite, das kann man sehen.") kommt sie ratzfatz zur Sache: "Über eine Änderung würde ich mich und bestimmt noch so einige andere 'Eingeborene' freuen: Es hat sich vor einigen Jahren der Begriff 'Kurtschlager' eingeschlichen, an dieser Stelle möchte ich aber ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir 'Kurtschläger' sind! Nach deutschen Rechtschreiberegeln mag das durchaus seine Berechtigung haben, aber es handelt sich hier um einen Eigennamen, und wir waren schon immer 'Kurtschläger'!" Peng, da haben wir sie nun an der Backe - die Diskussion, der wir anfänglich ausgewichen waren. Die nun aber mit einem Schlag da ist und die natürlich geführt werden muss, denn wie wir einleitend auf kurtschlag.de geschrieben haben: "Dies, liebe Kurtschlager, ist die Webseite für unser Dorf." ... die Webseite für unser Dorf ... heißt: für unser aller (!) Dorf ... also müssen wir die anstehende Entscheidung auch alle gemeinsam treffen.

 

Gehen wir zunächst einmal streng sachlich vor: In Prag wohnen die Prager und nicht die Präger, also wohnen in Kurtschlag die Kurtschlager und nicht die Kurtschläger. So will es die deutsche Grammatik. Und weil die Grammatik nun mal für uns alle verbindlich ist, haben wir uns seinerzeit entschieden, ihr zu folgen. Ebenso wie die Umbenenner unserer Dorfstraße es getan haben, als sie aus dieser vor Jahren die "Kurtschlager Dorfstraße" gemacht haben. Was allerdings kaum jemanden interessiert, bis hin zu den Aktivitäten einiger Dorf-Anarchos, die in einer Nacht-

und Nebelaktion zwei Pünktchen über das verhasste "a" gekritzelt haben. Auch wir haben die Haltung dieser Pünktchen-Fraktion zu spüren bekommen. Sprach jemand von Kurtschlägern und wir antworteten demonstrativ mit Kurtschlagern, wurde unserem Bemühen um sprachliche Korrektheit regelmäßig kalte Verachtung zuteil. Wobei niemand etwa die Regeln der Grammatik bemüht hätte. Das ginge auch gar nicht, denn bei Kurtschlager und Kurtschläger sind die Regeln eben eindeutig. ABER - und das haben wir inzwischen gelernt: Besitzt die Grammatik auch einen hohen Rang, so gibt es etwas, dessen Rang noch höher ist. Das stärker ist als alle Logik, stärker als Vergleiche wie "In Prag leben ja auch nicht die Präger" - und das ist das Argument "DAS WAR SCHON IMMER SO!" Ein Satz wie in Granit gemeißelt, wie ein Wort aus einer heiligen Schrift, gegen den sich schlichtweg nichts ins Feld führen lässt, und der im Klartext heißt: "Ist mir doch scheißegal, was richtig oder falsch ist. Ich hab es schon immer so gesagt, und dabei bleib ich!" Die Bayern haben einen Spruch, der exakt zu dieser Haltung passt, und obwohl es oft heißt, dass Bayern und Preußen nicht miteinander könnten - hier sind sie sich einmal ganz nahe: "Mia san mia" heißt dieser Spruch. Wir sind wir, so ist das nun mal, alles andere interessiert uns nicht, also basta!

 

Womit sich die Frage stellt: Und wie geht es auf kurtschlag.de denn nun weiter? Ganz einfach: Wir haben uns entschieden, den Reset-Knopf zu drücken, alles auf Anfang zu setzen und die Entscheidung Kurtschlager oder Kurtschläger noch einmal neu zu treffen. Für welche Variante wir uns dabei entscheiden, dürfte nach dem Gesagten wohl klar sein. Wobei uns die Wahl keineswegs schwer fällt, denn auch wir sind der Ansicht, dass unbeschadet unserer anfänglichen Bemühungen um sprachliche Korrektheit die Variante "Kurtschläger" die bessere ist. Deshalb pfeifen auch wir in diesem Fall auf die deutsche Grammatik und scheren uns einen Dreck um die Regeln des Duden. Mag die ganze Nicht-Kurtschläger-Welt uns für dumm halten, für störrisch oder für aufmüpfig - ab heute, liebe Sandra, Du mutige Wortführerin aller von kurtschlag.de vergewaltigten Seelen, ab heute bekennt sich unsere Webseite ohne Wenn und Aber zu den Kurtschlägern. Und das mit der überzeugendsten aller Begründungen: Weil es schon immer so war!

 

Manfred und Christina