Maibaumtanz 2017

Sonntag, 30. April um 19 Uhr an der Bleiche am Döllnfließ

Fotos bitte anklicken

Maibaumtanz 2016. Fotos: Elsner-Reinhardt

Frühlingszauber Maibaumtanz

von Petra Elsner

 

Jedes Frühjahr ist magisch. Eben noch lag die Natur in Todesstarre, doch mit den steigenden Temperaturen quillt Leben aus allen Poren. Als die Zeit noch im Rhythmus der Natur tickte, entstanden aus dem Frühlingserwachen viele heidnische Bräuche. Der Winter wurde ausgetrieben, finstere Geister hat man mit Feuer gebannt, Mondfeste und Tänze unter Bäumen standen für den spirituellen Neubeginn. Viele dieser Bräuche hat die christliche Kirche verbannt, doch einige blieben im Gedächtnis der Menschen haften.

In Kurtschlag haben sich vor drei Jahren einige ältere Frauen erinnert und das Maibaumtanzen aus der Versenkung gezogen. Bevor es gänzlich vergessen wird, wollten sie den Maibaumtanz den Jüngeren zeigen. Im Kulturverein wurde der Tanz geübt. Inzwischen ist aus dem Bändertanz auf der Bleiche am Döllnfließ ein kleiner Festakt geworden, der der Magie des alten Frühlingszaubers frönt.

Der genaue Ursprung des Maibaumtanzes ist nicht eindeutig geklärt. Eine Vermutung lautet, dass sich dahinter ein alter germanischer Brauch verbirgt, bei dem der Baum Fruchtbarkeit symbolisierte und mit dem Tanz Regen erbeten wurde. Möglicherweise verehrten die Germanen mit dem Maibaumtanz ihre Waldgottheiten. Die Kurtschlager verehren keine Waldgötter, der wiedererweckte Brauch ist schlicht eine kleine, festliche Zutat zum Start in die warme Jahreszeit. Zum diesjährigen Maibaumtanz ist jedermann herzlich eingeladen. Für Bratwürste sowie kalte und warme Getränke ist gesorgt.